HintergrundVerein1

Elisabeth Scharke

die Sonne des Herzens finden

“Wo bleibt die Würde? Wo bleibt das Leben? Wo bleibt der Mensch?“

Schreiben befreit die Seele, die Sicht wird klarer,
Gedanken werden geordnet, Gefühle bekommen einen Sinn.
Wenn die Worte die Geschwindigkeit des Schreibens überholen, lösen sich tiefe, ungeordnete, verwirrende Gedanken und bringen neues, sprudelndes Leben hervor.
Als Jugendliche schon habe ich das Schreiben angefangen. Zunächst nur für mich, dann auch irgendwann für andere.
Im Literaturverein habe ich vor ca.10 Jahren Menschen gefunden, die mit mir Worte, Zeilen, Gefühle und die Lebenswelten des Schreibens teilen.
Ich arbeite als Diplom Sozialpädagogin seit über 20 Jahren mit Menschen mit einer geistigen und psychischen Behinderung in der Seniorenbetreuung und als Koordinatorin der Erwachsenenbildung.
Die Arbeit mit den Menschen, die Schicksale des Lebens und mein eigenes Erleben spiegeln sich in meinen Texten wider.

Gib dem Leben eine Chance

Gib dem Leben eine Chance
Gib der Hoffnung eine Macht
Gib der Trauer eine Weite
Gib der Stille einen Raum
 

Gib dem Leben eine Chance
Gib der Freude starke Kraft
Gib der Heimat einen Boden
Gib dem Tage Sonnenlicht
 

Gib dem Leben eine Chance
Wenn dunkle Nacht die Seele trübt
Lass die Hoffnung nicht verglühen
Sie zeigt dir den Weg zum Licht
 

Gib dem Leben eine Chance
Mitten in der tiefsten Angst
Wenn dich aller Mut verlässt
Durchbricht ein Lichtstrahl deine Nacht
 

Gib dem Leben eine Chance
Auch wenn Trauer dein Herze drückt
Wenn dich alle Kraft verlässt
Führt dein Glaube dich zum Licht
 

Gib dem Leben eine Chance
Glück ist da, wo Trauer weicht
Frieden strömt durch deine Seele
Tränen wandeln sich in Gold
 

Gib dem Leben eine Chance
Du bist Du und so gewollt
Keiner kann dich je ersetzen
Du bist einmalig auf der Welt

 

 

scharke 20016homepage
HintergrunedVereinLeisteROT

Mitglieder

Termine

Archiv

logo

Bücher

Tagebuch

Presse

Home

Besucherzähler Test